Arbeitsweise einer Personalberatung

Die Zeit, in der sich Bücher und Artikel mit der Überschrift „Mythos Personalberatung” gut verkauften, ist vorbei.

Bewerber, Auftraggeber und Journalisten kennen in Grundzügen das Innenleben einer Personalberatung durch diverse Fachbeiträge oder eigener Erfahrung. Dennoch möchte wir Ihnen eine Einführung in die Materie geben, um das Verständnis weiter zu vertiefen und daraus Handlungsempfehlungen für Auftraggeber und Bewerber herleiten. Eine übersichtliche und stichpunktartige Zusammenfassung der einzelnen Schritte soll zu einem ersten Überblick verhelfen:

Prozessschritte einer Personalberatung
  1. Projektstart: Auftragserteilung durch das Unternehmen an den Personalberater
  2. Projektplanung, Erstellung eines Anforderungs- bzw. Kandidatenprofils in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, Erstellung einer Positionsbeschreibung
  3. Festlegen der Search Strategy (Suchstrategie)
  4. Erstellung einer Target List (Zielfirmenliste) in Abstimmung mit dem Auftraggeber
  5. Durchführen der Marktstudie (Desktop Research, Active Research)
  6. Erstellung einer Long List (Erstansprachenliste)
  7. Erstansprache potenzieller Kandidaten, daraus resultiert eine Short List
  8. Persönliches Interview des Personalberaters mit dem Kandidaten, Einholung und Prüfung von Referenzen
  9. Erstellung vertraulicher Berichte
  10. Präsentation der Kandidaten beim Kunden (Vorstellungs-gespräch)
  11. Moderation bei Vertragsverhandlungen, Placement (Vertragsunterzeichnung)
  12. Nachbetreuung, evtl. Integration im Unternehmen

Die Strukturen der Personalberatungen sind weitgehend identisch. Es gibt immer die Ebene der Partner bzw. Berater, die den Kundenkontakt pflegen und die Umsatzverantwortung tragen, sowie die Mitarbeiter, die die Projektabwicklung verantworten und den Berater bei der Suche unterstützen.

So wird man als Bewerber entweder von einem Mitarbeiter des Beraters oder vom Berater direkt kontaktiert. Je nach (Größe der) Beratung und der Position und Erfahrung des Mitarbeiters werden mehr oder weniger Schritte eigenverantwortlich übernommen. So übernimmt der Mitarbeiter – üblicherweise Researcher, Projektleiter oder Consultant genannt – die Erstansprache, d.h., er stellt den Erstkontakt zum Bewerber her. Er kann aber auch bis zur abschließenden Präsentation beim Kunden der einzige Ansprechpartner des Bewerbers bleiben.

Headhunter100